Chili con Carne

Chili con Carne

Wer kennt ihn nicht, diesen herrlichen mexikanischen Eintopf mit Hackfleisch, Kidneybohnen und Kartoffeln. Gibt es schöneres, außer Bundestagsdebatten?

Ich erwähne das, weil ich finde, auch iatrogen (von Ärzten) Geschädigte haben ein Anrecht, die wenigen angenehmen Minuten, die ihnen klemmende, schaukelnde und kippende Teleskop-Prothesen gestatten, mit Würde und mit ein wenig Freude zu genießen. Beitrag Nummer 15 "Matjes" versorgt Sie mit wichtigen Hinweisen, wie Sie Heringsreste durch Anheben der Prothese, gefolgt von einem kräftigen Druck, so in den Mund zurück befördern, dass sie geschluckt werden können. Im Prinzip gilt das für jede Mahlzeit, ganz besonders aber für Chili con Carne.

Wegen seiner weichen Konsistenz ist Chili con Carne hervorragend geeignet, in die durch Kippen der Prothese frei gelegten Lücken zwischen den Pfeilern und den Teleskopen einzudringen und dort über längere Zeit zu verweilen. Das kann durchaus zu einer angenehm empfundenen Situation im Zahnbereich führen, falls die Prothese dabei nicht verkantet. Bewahren Sie Ihr Chili con Carne so lange zwischen den Freiräumen Ihrer Teleskop-Prothese auf, bis Sie erneut hungrig sind. Den Rest kennen Sie: Prothese anheben, kräftig andrücken, und der Spass beginnt von vorn. Sie brauchen sich nicht zu schämen, wenn andere Ihnen dabei interessiert zusehen. Kühe machen das ähnlich.

Sollte Ihr Zahnarzt meinen, das dürften Sie nicht, dann fragen Sie ihn, ob er es durfte, Ihnen eine schaukelnde, klemmende, oder kippende Teleskop-Prothese anzudrehen. Oder noch besser: Fragen Sie einen Patientenanwalt. Der weiß das.

* / *

Seite drucken

Webseite weiterempfehlen: