Tom Burthington

Tom Burthington

Tommy Ist tot ! , prangte in diesen Tagen auf Seite 1 aller englischen Zeitungen,
und selbst die internationale Presse widmete dem liebenswerten Mundartdichter berührende Nachrufe. "Warum gerade jetzt?", schrieben italienische Zeitungen angesichts zweier begonnener Gedichte, die man dort fand, wo Tom Burthington mit einem Lächeln auf den Lippen im Schatten eines Apfelbaumes starb. Ich kenne die beiden unvollendeten Werke und freue mich, Ihnen die Übersetzung aus dem Englischen präsentieren zu können.

Werk 1: Stürzt das Flugzeug in den Ginster, wird's um den Piloten finster.
Werk 2: Isst man zu viel faule Pflaumen, reagiert nicht nur der Gaumen.

Auch anderes beschäftigt die Briten: Untersuchungsbehörden rätseln über den Fundort einer Teleskop-Prothese, die circa 27 Meter entfernt vom Sterbeort entdeckt wurde. Klemmte, schaukelte oder verkantete sie? Könnte ein weiteres Gedicht den Ermittlungsbeamten helfen, das Lächeln auf dem Gesicht des Toten zu
entschlüsseln? - etwa: Hinweg mit dir, Prothesenschund - Zu Ende ist die Qual im Mund - nachdem bekannt ist, dass Teleskop-Prothesen ihre Träger oft so stark belasten, dass Komorbiditäten unterschiedlichster Genese auftreten können. Wie deutbar sind die Worte von Dorothy, Tommy's Haushälterin, als sie den Beamten zurief: "Ich sah es schon beim Abendbrot - Der Tommy ist prothetisch tot". Was geschah in der Stunde des Todes wirklich? Tendenzen scheinen sich abzuzeichnen, aber noch hüllen sich die Ermittlungsbehörden in Schweigen. Uns bleibt nur der Dank an Tom Burthington, dass es ihn gab und Nachdenklichkeit bei der Beschau unserer Zähne. Hoffentlich bleiben Ihnen solche Zahnprothesen erspart, ebenso wie Zahnärzte, die sie verkaufen, Dental-Labore, die sie herstellen, Gutachter, die sie begutachten und auch Obergutachter - Die ganz besonders. Zahnarzt Dr. David Woodbridge, London, danke ich an dieser Stelle für die Erklärung einiger medizinischer Begriffe.

* / *

Seite drucken

Webseite weiterempfehlen: