Der Knochenschock

Der Knochenschock

Die Kosten der gesetzlichen Krankenkassen für die zahnärztliche Versor­gung lagen 1986 bei 15 Milliarden DM. Dies entsprach fast den Kosten der gesamten übrigen ambulanten Behandlung (ohne Arzneimittel). Neuesten Be­richten zufolge liegt das Gesamteinkommen aller in Deutschland praktizierenden Zahnärzte um das 3-fache über dem Gesamteinkommen der Gynäkolo­gen, Internisten und praktischen Ärzte. 90% der Ursachen für Verschleiß und Verlust des Kauorgans sind Karies und Parodontose. Nachdem das Sys­tem präventive Maßnahmen kaum kennt, handelt es sich hier (aufgrund weiter zunehmender Prävalenz der Karies sowie zunehmenden Ansprüchen an Qualität und Komfort der kurativen Maßnahmen) um ein ökonomischer Fass ohne Boden. Dies zu wissen erleichtert das Verständnis des Folgenden:

Neapel:
Als einen Schock für die heutige Zahnmedizin bezeichnete einer der führenden europäischen Prothetiker den zufälligen Knochenfund unter­halb des "Trajanbogens" von Benevent, einer italienischen Provinzhaupt­stadt nördlich von Neapel: "Wo stehen wir heute wirklich" - so Professor Giuseppe Grappa, Turin, auf seinem Open-Air-Vortrag in Rom (Abbildung) -"wenn schon vor 2.000 Jahren hygienische und kostengünstige Zahnprothe­sen aus tierischen Nebenprodukten hergestellt werden konnten, die zudem problemlos austauschbar waren und allen Familienangehörigen im Wechsel zur Verfügung standen. Schande über alle, die Zähne verhökern, als wären es Tomaten". Unter dem Motto: "Uns geht's nicht um des Geldes Wahn - Uns geht's um den Patientenzahn" fordert der Wissenschaftler alle Zahnärzte in Europa zu Protestmärschen in ihren jeweiligen Landeshauptstädten auf.

Berlin:
Nach Aussagen gut informierter Kreise wurde Professor Grappa vom Bundesgesundheitsministerium und wichtigen Vertretern aller gesetzlichen Krankenkassen zu Vorführungen seiner Knochenprothese eingeladen. Kosten­dämpfungsmaßnahmen bei gleichzeitiger Verbesserung der Zahnmedizin stün­den im Vordergrund dortiger Überlegungen - www.prothesengesellschaft.de.

* / *

Seite drucken

Webseite weiterempfehlen: