Wandel der Zeit

Im Wandel der Zeit - oder: Wem Vergesslichkeit dient

Um das Jahr 50 überraschte der Arzt Scribonius Largus am Hof von Kaiser Tiberius Claudius die Menschen mit einer wichtigen Botschaft - Primum non nocere, auch Primum nihil nocere: Zuerst einmal nicht schaden.

 

Später vergaß man die Wörter non und nihil - Übrig blieb Primum nocere. Älteren Schriften zufolge war dies der Beginn der Pharmaindustrie - Weil man dort so dachte: Geschädigte Patienten sind Dauerpatienten. Darüber freuten sich Ärzte und dann Krankenversicherer. So entstand das heutige Gesundheitssystem. Es schuf Gutachter, Obergutachter und selbst neue Wortschöpfungen im Bereich der Zähne. Das Problem des Patienten lag fortan nicht mehr im Mund sondern 10 Zentimeter höher - Lesen Sie hierzu bitte Beitrag 23 bei www.prothesengesell-schaft.de - "Auch komorbid?" und dann "Zähne". Das ist Beitrag 1.

* / *

Seite drucken

Webseite weiterempfehlen: